News - Infos - Rückblick

Afrikanisches Kulturfest 2009 Solmspark

Mit einer Auftaktveranstaltung, die unter dem Motto "Farbe bekennen - die vielen Gesichter des alltäglichen Rassismus" steht, beginnt die Senegalesische Vereinigung im Land Hessen e.V. ihr diesjähriges Afrikanisches Kulturfest im Rödelheimer Solmspark.

Damit der Solmspark sich bunt und international zeigen kann laden die Veranstalter alle Nationalitäten dazu ein in ihrer jeweils typischen Landestracht zu erscheinen. Das Festival findet 2009 bereits zum vierten Mal statt. In diesem Jahr wird aber erstmals 3 Tage gefeiert. Die Besucher erwartet dazu ein abwechslungs-reiches Programm bei freiem Eintritt.

(Eintritt Frei)

Freitag 21.08 2009 Auftaktveranstaltung

Alexanderstraße 37 HH Frankfurt/Rödelheim

18:00 Uhr Eröffnung am Buffet

18:30 Uhr Vortrag Westafrika, wie es kaum einer kennt: SENEGAL Béatrice Soupez berichtet in einer lebendigen Bilderreportage von ihrem einjährigen Aufenthalt im Senegal, einem bunten Land der Gastfreundschaft und der Traditionen. Sie lebte „mittendrin“ und lernte so die Lebensart der Senegalesen kennen: sie erlebte die Freude, die den Tanzzeremonien, Gospel- und gregorianischen Gesänge innewohnt und bekam Einblicke in die Welt der Senegalesinnen in der noch immer von Männern dominierten afrikanischen Gesellschaft.

An diesem Abend möchte sie ihre Eindrücke mit Ihnen teilen und Ihnen mit beeindruckenden Fotos Einblicke in dieses vielseitige afrikanische Land geben.

19:30 Uhr Lesung "Deutschland Schwarz Weiss" mit Noah Sow
Mit Ihrem Buch" Deutschland Schwarz Weiß“ ist Noah Sow eine Spiegelung rassistischer Lebensrealitäten gelungen, die großen Teilen der weißen Mehrheitsgesellschaft auch heute noch nicht oder nur unzureichend bekannt sind und ist daher als weiterer Baustein zu einer rassismusfreien Gesellschaft zu sehen.
„Humorvoll lässt uns Noah Sow eigenen Vorstellungen begegnen, die wir bisher nie hinterfragt haben, und gibt Anregungen, wie wir eingefahrene Denkmuster aufbrechen können. Denn um Rassismus bekämpfen zu können, müssen wir ihn erst verstehen.“

Danach offene Diskussionsrunde zum Buch unter dem Motto: "Farbe bekennen - die vielen Gesichter des alltäglichen Rassismus"

22:00 Disco mit „Open End“ in der Rödelheimer Raumstation.
Auf der Insel 14,60489 Frankfurt/Main

Samstag 22.08.2009 Solmspark

12:00 Uhr Begrüßung und Eröffnung des Basars

13:00 Uhr Beginn des Kinderprogramms: Hüpfburg, Kinderschminken, Geschichtenerzähler, malen usw.

14:00 Uhr Offenen Bühne Jam Session
Das Afrikanische Kulturfest Solmspark öffnet seine Bühne für die lokale Musikszene. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen

15:00 Uhr CALLALOOCHE UND DIE SCOTCH BONNET BAND
Scotch Bonnet nennt sich die scharfe Peperoni, die in Jamaika wächst und die jedem einheizt.
Scotch Bonnet nennt sich auch die 7-köpfige Reggae-Band, die Callalooche´s Texten die nötige Schärfe verleiht. Sie arbeiten mit eigenen Grooves und deutschen Lyrics. Wer Lust auf tanzbare Reggae-Rhythmen hat sowie auch auf sozialkritische Inhalte, wird bei Callalooche sicher auf seine Kosten kommen.

17:15 SABAR
Sabar ist eine traditionelle Musik- und Tanzveranstaltung der Wolof in Senegal. Sabar ist auch der Name der Trommeln, der Rhythmen und der Tänze, die dieses Ereignis begleiten. Sabar steht außerdem für spontanen, kreativen, individuellen Ausdruck, explosive Energie und spannungsgeladene Rhythmen. Zum Mittanzen werden alle, die sich von den Trommeln animiert fühlen, herzlich eingeladen

18:30 Uhr ANKANTA
Was passiert, wenn VollblutmusikerInnen mit ausdrucksstarken Tänzerinnen zusammenkommen? Was entsteht, wenn Kora, Ölfaß, Djembé, Samba und Rap auf Experimentierfreude treffen? Ankata ist es gelungen, traditionell afrikanische Tänze mit zeitgenössischen Stilelementen zu einer einzigartigen, pulsierenden und energiegeladenen Live-Show zu verbinden. Ankata steht für explosive, mitreißende Djembé-Rhythmen, verzaubernde Kora- und mystische Didgeridoo-Klänge, hypnotisierende Ölfaß-Beats, sphärische Dschungel-Sounds und Funky-Rap-Grooves. Der rote Faden, der sich durch die faszinierend bunte Mischung, ausdrucksstarke Bewegungssprache und erdigen Grooves zieht, ist die unbändige Rhythmusfreude der Ankata-Akteure. Dieser lebendige Dialog zwischen Trommel und Tanz, Stimme und Körper, Holz und Haut explodiert in einer pulsierenden Fiesta!

20:30 Uhr Yah Meek and Jennifer Washington backed by Dub Tub
Der Jamaikaner YAH MEEK lebt schon länger in Germany, hat mit Movements, Brothers Keepers, D- Flame, Tolga, Xavier Naidoo, Tricky Cris u.a. zusammengearbeitet.
In den frühen 90ern arbeitete er eng mit seinem Freund JAH MALI zusammen, einem der heute führenden Roots Artists, beide schrieben und sangen eine Vielzahl von Songs. 1994 besucht YAH MEEK das erste Mal Deutschland und er beginnt mit Künstlern aus und um Frankfurts Dub- und Dancehallszene wie Tricky Cris und dem Ragga Muffin Soundsystem zusammen zu arbeiten.
Nach einem kurzen Aufenthalt auf Jamaika, wo er für das Label Kariang aufnahm, kehrt er nach erneut nach Frankfurt zurück, um seine Arbeit mit Künstlern wie Gabriel La Mar, Tricky Cris, Mighty Tolga und Seeco von Freundeskreis fortzuführen. Außerdem ist er Mitglied des afro-deutschen  Projekts BROTHERS KEEPERS. Der Kampf gegen Rassisten, Nazis und rechtskonservative Stammtischpolitiker in Deutschland ist nur ein Teil des Brothers/Sisters Keepers Projekts. Es ist schon bemerkenswert, dass dieser Mann scheinbar immer vor einem Mikro steht, entweder im Studio oder auf der Bühne, mit Bands wie HOUSE OF RIDDIM, MOVEMENTS und Soundsystem Gigs mit DJ Ronaldo, Selector M, Shaolin Sound.
YAH MEEK besitzt eine der süßesten und pursten Stimmen, die man je im Reggae gehört hat und zusammen mit seiner Art zu schreiben und zu dichten, seinen infektiösen Vibes, sieht die Zukunft sehr viel versprechend aus.

22:00 Uhr Reggaedisco in der Raumstation

Sonntag 23 .08 .2009 Solmspark

11:00 Uhr Basar

12:00 Uhr Beginn des Kinderprogramms: Hüpfburg, Kinderschminken

14:00 Uhr Offene Bühne Jam Session
Das Afrikanische Kulturfest Solmspark öffnet seine Bühne für die lokale Musikszene. Alle Musiker sind herzlich eingeladen, ihre Instrumente mitzubringen und mitzuspielen

15:00 Uhr Tormenta Jobarteh (Kinderprogramm)
Tormenta Jobarteh führt Sie in das Reich der Geschichten, Mythen, Tänze und Gesänge afrikanischer "Griot"- Tradition. Kinder spielen, tanzen und musizieren. Mit Koramusik, Geschichten und Spielperkussion erleben sie, wie Grenzen verschwimmen. Aggressionen als psychisches Notsignal, als Zeichen von Angst, Unsicherheit und Enttäuschung werden umgesetzt in Rhythmus und Wir-Gefühl. Jetztheit, Lachen, Liebe und Versöhnung. Er bringt humorvolle und lehrreiche Geschichten aus der Tradition der Mande-Griots in Gambia und Senegal mit. Erzählt wird unter anderem: Von Anansi, der mit einem Kürbis auf dem Weg ist. Wird er darin die Weisheit der Menschheit einfangen? Unter welchen Umständen kann eine Mango kostbarer als ein edles Pferd sein? Was ist das Glück und wer ist wirklich glücklich?

16:00 Uhr ANNA RODRIGUEZ
Anna Rodriguez Ojeda, Tänzerin und Tanzlehrerin aus Kuba. Absolvierte ihre Ausbildung an der Escuela de Artes (Schule der Künste) in Santiago de Cuba. Afro-Karibisches Feeling ist garantiert, wenn Anna auf der Grundlage klassischer kubanischer Rhythmen wie Son, Cubano, Mambo oder Chachacha ihre eigenen Choreographien entwickelt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in den rituellen Tänzen der afrokubanischen Yoruba-Religion. Aber auch die "Santería", die ihren Ursprung im heutigen Nigeria hat und sich im Rahmen der Sklaverei über die gesamte "Neue Welt" verbreitete und heute einen ganz wesentlichen Bestandteil der kubanischen Kultur darstellt. Annas Heimatstadt Santiago ist ein Kristallisationspunkt afrokaribischer Kultur.

17:00 Uhr Susu Bilibi
Susu Bilibi spielt moderne afrikanische Tanzmusik. Die Basis ihrer Lieder bilden traditionelle westafrikanische Rhythmen. Verschiedene Percussionsinstrumente afrikanischen Ursprungs wie Tam-Tams, Maracas (Rasseln), afrikanische Glocken und Klanghölzer werden mit Schlagzeug, Bass, Gitarre und Keyboards verbunden und bilden zusammen einen rhythmischen, explosiven Sound. Der afrikanische Ursprung bleibt dabei stets erkennbar.

20:00. Jobarteh Kunda (Band)
Jobarteh Kunda will Musik machen, die zur Verständigung der Völker beiträgt, und das ist dieser außergewöhnlichen Formation mit Sicherheit gelungen. Der Name dieser Band ist Programm: Kunda (Clan), eine Familie von acht Musikern, praktisch aus acht verschiedenen Musikalischen "Familien". Die unterschiedlichen musikalischen Wurzeln der Musiker fügten dem ursprünglich rein westafrikanischem Stil noch Einflüsse anderer Kulturen und Musiktraditionen bei. Karibische Stilelemente wurden ebenso integriert wie Einflüsse aus Jazz und Pop. Dadurch ist die Musik von Jobarteh-Kunda äußerst reizvoll und variationsreich, sie ist Weltmusik im wörtlichen Sinn.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist an allen drei Tagen frei.

© 2002 - 2017 Design by: Mein-Office Webdesign.